Zur Ortsgeschichte Auerstedts

Der Ort Auerstedt hat eine reiche Geschichte und Tradition, die nicht nur in die Zeit der Ersterwähnung, sondern bis in das „Alte Thüringer Reich“ und in die urgeschichtliche Besiedlung zurückreichten. Der Name Auerstedts hat in mehr als tausend Jahren eine ständige Wandlung erfahren. Eine Legende sagt aus, dass der Name „Awartostete“ vom Anführer eine Sippe mit Namen Awarto stammen soll. Belegt ist dann der Name „Awartesstete“ im Fuldaer Register unter der Amtszeit des Abtes Hrabanus Maurus 822 – 844 n. Chr. Weitere urkundliche Benennungen sind von 1073 als „0weresstete“ und in einer von 1260 – 1270 als „Owerstete“. Von „Owirestete“ im 14. Jahrhundert über „Owirstette“ und „Auerstätte“ bis zum 15. Jahrhundert, tritt uns dann der Name „Auerstädt“ bis Anfang des 20. Jahrhunderts entgegen. Heute schreiben wir „Auerstedt“. Weltbekannt geworden  ist  das   Dorf  durch  die Schlacht  bei Jena und Auerstedt am 14. 10.1806. In der Schlacht bei Auerstedt hat der französische General Nicolas Davout als Befehlshaber des III. Corps mit 27300 Mann in einer strategischen Meisterleistung   die preußische Hauptarmee in einer Stärke von 50000 Mann militärisch besiegt. In und um Auerstedt tobten neben dem Hauptgefecht bei Hassenhausen, in den Nebengefechten und beim Rückzug erbitterte Kämpfe, die letztlich mit der preußischen Niederlage endeten, obwohl der König Friedrich Wilhelm III. als Befehlshaber über die Armee und der Herzog Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig als militärischer Oberbefehlshaber selbst die Auerstedter Schlacht leiteten. Unsäglich waren in den Jahren 1805 bis 1813 die Opfer und Leiden der Bevölkerung. Im historischen Ortskern  Auerstedts befindet sich das Schloss Auerstedt, das  am 13./14. Oktober 1806 dem preußischen Generalstab unter dem Oberbefehl  Friedrich Wilhelms III.und dem Herzog von Braunschweig als Hauptquartier diente.Nachweislich kann in Auerstedt eine 1000-jährige Gutsherrschaft belegt werden, die auch namentlich und lückenlos die Ritterguts- und Schlossbesitzer aufzählt.

Neben der reichen geschichtlichen Vergangenheit hat Auerstedt auch in der Gegenwart viel Reizvolles zu bieten. In  der wunderschönen Landschaft mit sanften Hügeln und Tälern fühlt man sich in die Toskana versetzt und kann mit dem Fahrrad oder zu Fuß immer Neues entdecken und Kultur und Thüringer Gastlichkeit genießen.